Schnupperwoche Wetzikon

Wetzikon: 2. April 2017

Detailhandelsangestellte
13. - 17. März 2017

Vom 13. Bis .17 März war ich in einer Schnupperlehre im Detailhandel beim C&A und beim Vögele. Als Detailhandelsfachfrau durfte ich Kleider aufhängen die Kunden bedienen und vieles mehr. Ich hatte sehr viel Spass beim C&. Sie fanden mich sehr nett und haben mir auch eine super Bewerten gegeben und sie haben gesagt ich soll ihnen mal eine Bewerbung schicken oder vorbei bringen für 2018. Sie fanden es toll wie ich es gemacht habe.

B.B

***

Floristin, Brunegg, Blattkunst
13. – 14. März 2017

Ich war zweimal als Floristin schnuppern. Am ersten Mal in der Brunegg in Hombrechtikon und das zweit Mal im Blumenladen Blattkunst in Grüningen.
In der Brunegg hat es mir am besten gefallen, es war gross aber trotzdem sehr familiär und schön.
Im zweiten Blumenladen war es auch schön, es war viel ruhiger aber nicht so familiär wie beim ersten Ort.
Mir gefällt der Beruf Floristin, weil ich gerne mit Blumen arbeite. Ich rede gerne mit den Kunden, ich bin offen für neue Kontakte.

Detailhandel, Jumbo Hinwil Baumarkt
16. – 17. März 2017

Ich war im Jumbo Hinwil schnuppern. Es hat mir so gut gefallen, dass ich dort am liebsten meine Lehre machen würde! Die Leute, welche dort arbeiten sind sehr freundlich und sie haben Humor. Ich fühlte mich sehr wohl.

Mir gefällt dieser Beruf sehr, weil ich gerne Leute berate und kontaktfreudig bin.
Ich arbeite gerne im Detailhandel.
Die Schnupperwoche war ein voller Erfolg für mich. Ich konnte interessante Leute und Berufe kennen lernen und weiss nun genauer, was ich nach der Schule machen möchte.

S.M

***

Elektroinstallateur und Polymechaniker

Vom 13 bis 17. März war ich in einer Schnupperlehre als Elektroinstallateur und Polymechaniker bei den Firmen Oberholzer und Mettler Toledo.

Zuerst beim Oberholzer als Elektroinstallateur. Zum Beginn war ich auf einer Baustelle in Volketswil . Dort ging es hauptsächlich darum Lampen zu montieren und ich habe noch ein Kabel für eine Heizungsanlange gezogen. Das wars für den ersten Tag.

Am zweiten Tag war ich auf einer anderen Baustelle, einem Rohbau in Uster. Dort habe ich Rohre verlegt wo später Kabel durch gezogen werden und am Mittwoch war ich nochmal in Volketswil. Ich durfte auch noch eine Hebebühne fahren.
Am Donnerstag war ich dann als Polymechaniker bei Mettler Toledo. Dort habe ich an einer Drehmaschine gearbeitet. Ich habe mit einem Briefbeschwerer angefangen, dazu hab ich an einer Fräse gearbeitet und dann musste ich die Maschine putzen und bin nach Hause gegangen.
Am Freitag habe ich den Briefbeschwerer fertig gemacht und hatte noch ein kurzes Gespräch mit dem Lehrmeister und dann war die Schnupperwoche fertig.

J.H

***

Landschaftsgärtner

Ich war vom 16 bis am 17 März als Landschaftsgärtner bei Jäsier + Keller AG in Illnau schnuppern.
Ich konnte viel mithelfen. Wir waren zuerst in Hittnau, dort durfte ich einen ganz kleinen Bau ausreissen. Das hat mir sehr Spass gemacht. Danach haben wir die Hecken geschnitten. Ich musste dann die Blätter zusammen sammeln. Am Nachmittag mussten wir in Effretikon Rossen schneiden und ich habe einen neuen Name gelernt (Thuja Occidentals)

Am Freitag war ich in Zürich. Ich durfte den Rasen mähen und mein Betreuer hat vertikutiert. Danach haben wir noch den Rasen gedüngt.

Das war der Tag.

N.W

***

Polymechaniker

Am Montag musste ich um 6:30 Uhr aufstehen und um 8:00 Uhr bei Graf+Cie sein. Dort wurde ich herzlich empfangen. Dann wurde ich instruiert um zu arbeiten. Ich wurde von einem Polymechaniker im 3. Lehrjahr betreut. Er zeigte mir genau wie alles geht und wo die verschiedenen Werkzeuge sind. Ich durfte fräsen, bohren und polieren. Er führte mich am Schluss noch durch die ganze Polymechaniker-Abteilung. Dann war der Tag schnell vorbei, dieser Tag war für mich eine gute Erfahrung
Alle Personen haben sich Mühe gegeben mich gut zu betreuen.

M.R

***

Landmaschinenmechaniker

Vom 13 bis 15 März war ich als Landmaschinenmechaniker im Technik Center in Uznach schnuppern.

Am Montag durfte ich helfen, die Maschinen zu verräumen, die von der Ausstellung am Wochenende noch herum standen. Das war sehr interessant und lustig. Am Nachmittag konnte ich bei einem Service helfen, das war auch interessant und dann war der erste Tag schon vorbei.
Am zweiten Tag konnte ich nochmals bei einem Service helfen aber da durfte ich mehr machen und einen Traktor in zwei Teile zerlegen.
Am dritten Tag habe ich geholfen den Traktor vom vorherigen Tag weiter zu zerlegen , ich durfte sogar schweissen, das war cool!
Am Nachmittag kam ein LKW ein paar Geräte vom Wochenende abholen. Ich durfte beim Sichern der Ladung helfen.

Fazit:
Ich fand es sehr interessant, ich habe viel erfahren über den Beruf und über die Firma.

N.H