Abschlussausflug

12. Juli 2010

Bereits um 7:15 Uhr fuhren wir mit Bahn und Postauto in den Atzmännig. Dort instruierte man uns im Klettern auf dem neu eröffneten Seilpark und nachdem alle ihre erste Probe bestanden hatten, gings auf die verschiedenen Parcours. Bis zu 14 Meter hoch in den Bäumen hingen wir in den Seilen und genossen das Spiel aus Ausdauer, Geschick und Balance. Besonders die Seilbahnen hoch von Wipfel zu Wipfel entlockte mancher Juchzer.

Die Wanderung über die Hand hinunter zur Töss war streng, doch wir alle wussten, dass ein Bad im kühlen Fluss lockte. Beim Grillieren in der Tössscheide stärkten wir uns und bereits wurde im Fluss geplanscht.

Jetzt gings los! Was wir 3. Sekler noch in guter Erinnerung hatten, wollten wir unseren jüngeren Schulfabriklern auch zeigen. Laufen nach Steg in der Töss! Keine Wasserschwelle, kein Wasserloch, ja kein Wasserfall sollte ausgelassen werden, das Ziel war, immer im Flussbett zu bleiben. Was folgte war ein Gaudi sondergleichen, in Kürze waren alle pitschnass (leider auch ein paar Handys, die trotz Warnung des Lehrers mitgenommen wurden). Bei Schwellen wurde in perfekter Teamarbeit geholfen, damit alle die Sprünge ins kühle Nass meisterten. Ein Wasserfall wurde aus Sicherheitsgründen ausgelassen, doch beim zweiten sprangen ein paar ganz Verwegene 9 Meter in die Tiefe.

Dankbar nahmen wir das Angebot von Frau Kleinert an, uns im Auto zurück nach Steg zu fahren.